Kleiner Abstecher in die Kölner Flora

Heute führe ich euch ein bisschen durch den schönsten Garten Kölns, wie der botanische Garten in Riehl gerne genannt wird.

Ein beliebtes Ausflugsziel in Köln ist die Flora. Der botanische Garten im Kölner Norden, zwischen dem Stadtteil Riehl und dem Rhein.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Flora mit der KVB Linie 18 bis zur Haltestelle Zoo/Flora oder mit der Linie 16 bis Haltestelle Amsterdamerstr./ Kinderkrankenhaus zu erreichen.


Die Flora ist wirklich zu jeder Jahreszeit ein Erlebnis. Die Bilder, die ihr hier seht, sind im Juni 2015 entstanden. Es war vormittags, nicht ganz so warm und vor allem nicht sehr voll.
Also die besten Voraussetzungen für einen ausgedehnten Spaziergang.



"Kunst im Torhaus"

In den beiden Torhäusern des Eingangsbereichs finden regelmäßig Kunstausstellungen statt.

Historische Toranlage der Flora in Köln
Bei der Veranstaltung „Kunst im Torhaus“ geht es hauptsächlich darum, dass sich junge und weniger bekannte Künstler bewerben und der Öffentlichkeit präsentieren können. Dabei spielt auch die Kunstrichtung spielt keine Rolle. 
Ich habe zum Beispiel gerade bemerkt, dass ich die Ikebana Ausstellung verpasst habe, die im April stattfand.  



2015 sind es zwischen März und Oktober 30 Künstler, die ihre Werke im wöchentlichen Wechsel ausstellen. 

Seit 2014 in neuem Glanz

2014 wurde die Flora 150 Jahre nach ihrer Einweihung (damals noch am Dom) wiedereröffnet und erstrahlt seitdem in ganz neuem Glanz.




Tja, ich könnte jetzt sagen: „Bei diesem Bild fiel mir sofort ein Zitat von Andreas Tenzer ein.“ Würde aber nicht stimmen – ich hab´s gegoogelt :) 

Ein Stück vom Kölner Dom in der Flora



Ein Stück vom Kölner Dom in der Flora


Der botanische Garten bietet nicht nur einen wunderschönen Einblick in die Vielfalt der einheimischen und exotischen Pflanzenwelt, sondern informiert auch umfassend über das jeweilige Anschauungsobjekt.




Der Eintritt im gesamten Bereich der Flora, inklusiv der Gewächshäuser ist frei.


Außerdem werden regelmäßig Führungen, Bildvorträge, Arbeitskreise oder Filmvorführungen angeboten. Oft sogar bei freiem Eintritt, zumindest aber zu einem sehr geringen Unkostenbeitrag.




Besonders erwähnenswert ist noch die Kamelienausstellung, die jedes Jahr zwischen Ende Januar und April im Subtropenschauhaus und im Kamelienwald stattfindet >>> Die Kameliensammlung in der Flora.


Duftgarten für Blinde und Sehende

Dieser Abschnitt gefällt mir ganz besonders gut. Der Duftgarten für Blinde und Sehende wurde 1996 angelegt. Ermöglicht wurde er durch eine großzügige Spende des Schweizer Unternehmens "Firmenich", einem Hersteller für Duft- und Aromastoffe und dem Einsatz des „Freundeskreises Botanischer Garten Köln“.

Duftgarten für Blinde und Sehende (Kölner Flora)

Wenn man hier durchgeht, sollte man sich wirklich die Zeit nehmen, um dieses kleine Paradies mit allen Sinnen zu genießen.

Duftgarten im Botanischen Garten Köln

Firmenich-Duftgarten für Blinde und Sehende

Der Botanische Garten der Flora ist das ganze Jahr geöffnet. Die Öffnungszeiten sind von 8.00 bis zum Eintritt der Dämmerung (spätestens 21.00 Uhr) und zu den Gewächshäusern von 10.00 Uhr bis 16.00 im Winter und bis 18.00 im Sommer.

Libanonzeder im Botanischen Garten Köln


Wasserfall im Felsengarten

"Mädchen mit Reh" von Hans Wildermann

Seerosenteich im Botanischen Garten in Köln



Kaiserin Augusta ist die Schirmherrin der Flora
Weiterführende Links:

>>> Freundeskreis Flora Köln
>>> Flora auf der Seite koelnkongress.de
>>> Wikipediaeintrag der Flora (Köln)

Kommentare:

  1. Ja, unsere schöne Flora. Wer wie ich seine Kindheit zu einem großen Teil in der Flora verbracht hat, wird bei diesen Bildern ganz sentimental. Großgeworden in Köln Riehl war die Flora und der Zoo durch die räumliche Nähe meine zweite Heimat

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass ich dir ein paar Kindheitserinnerungen ins Gedächtnis rufen konnte :)
      Danke für deinen Besuch und viele Grüße
      Monika

      Löschen