Das Hansahochhaus – höher, größer ... bunter

Das Gebäude am Hansaring ist ja schon ein Haus der Superlative. Erst wurde es im Jahr 1924/1925 in nur 135 Arbeitstagen hochgezogen. Was ja wohl für die damalige Zeit eine beachtliche Leistung war. Als es dann im Juni 1925 fertig war (wer jetzt nachrechnet, dem sei gesagt, dass es einige Bauunterbrechungen gab), war es für kurze Zeit das höchste Haus Europas. Der Paternosteraufzug, mit dem man heute noch die letzten Etagen hochfahren kann, war sogar der höchste der Welt.

Hansahochhaus am Hansaring

Nachdem das Ehepaar Friedrich Wilhelm (Fritz) und Anni Waffenschmidt in den 70er Jahren mit ihrer Firma Saturn Elektrohandel in das Hochhaus am Ring gezogen ist, konnte man dort im weltgrößten Schallplattenangebot stöbern. Und das natürlich auch noch zu rekordverdächtigen Tiefpreisen.

Sowieso warb das Unternehmen in den 80ern mit dem Slogan „Die größte Schau der Welt“.

Und das ist noch nicht alles:

  • Schon 1973 war Saturn der größte und umsatzstärkste deutsche Schallplattenhändler.
  • Der von Waffenschmidt gesponserte Basketballverein BSCSaturn Köln wurde viermal Deutscher Meister und dreimal Pokalsieger.
  • Selbst 2009 gab es im Hansahochhaus noch mal eine Weltpremiere. Und zwar das erste "Business Speed-Dating" in einem Paternoster.
  • 2013 wurde das Hansahochhaus zu einem Kunstprojekt, an dem sich jeder vorbeikommende Passant, der ein Smartphone hatte, beteiligen konnte. Ich weiß zwar jetzt nicht, ob diese Aktion einzigartig war. Aber es sah auf jeden Fall toll aus >>> http://www.klangfiguren.com/#/env-blinds

Bei so viel Rekorden und Premieren und Höchstleistungen hat der Saturn in Köln natürlich auch seinen Stern verdient ;)



Kommentare:

  1. Schöner Bericht. Wer einmal mit dem Aufzug oder Paternoster fährt, sollte darauf achten, das es keinen 13-ten Stock gibt. Es geht von 12 direkt auf 14. Der Bauherr, der altehrwürdige Herr Koerffer war wohl sehr abergläubisch :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja lustig :) Danke für die Info und ein schönes Wochenende.

      Viele Grüße
      Monika

      Löschen