Spaziergang durch den Rheinauhafen

Beim Rheinauhafen gehen die Meinungen der Kölner (und wahrscheinlich nicht nur die der Kölner) ziemlich weit auseinander. Die einen sind total begeistert von der Architektur und der Mischung aus Alt und Neu, die anderen finden das „neue Veedel“ einfach nur steril und hässlich. 


Rheinauhafen Köln
Mir gefällt´s. Ich würde hier zwar nicht unbedingt wohnen wollen (könnte ich mir eh nicht leisten), aber hin und wieder hier spazieren gehen hat was. 
O.k., es könnte ein wenig grüner sein. Aber wenn ich ins Grüne möchte, gibt es in Köln ja nun auch reichlich Möglichkeiten. 

Vom Bayenturm zum Malakoffturm

Der Bayenturm im südlichen Hafenabschnitt ist das wohl älteste Gebäude im Rheinauhafen. Er stammt noch aus dem Mittelalter und war Teil der damaligen Stadtbefestigung. Ihm hat der Hafen auch seinen früheren Namen „Hafen am Bayen“ zu verdanken. Heute ist der Turm Sitz der gemeinnützigen Stiftung „FrauenMediaTurm“.  

Bayenturm - Rheinauhafen, Köln
Ein weiteres denkmalgeschütztes Gebäude ist das Hafenamt. Im Zuge der Hafensanierung wurde es um zwei moderne Gebäudeteile erweitert und durch ein Glasdach mit dem angrenzenden ehemaligen Lokschuppen verbunden. 

Ehemaliges städtisches Hafenamt - Rheinauhafen, Köln
Ja, ja die Kranhäuser. Sie sind der Mittelpunkt des neuentstandenen Viertels. Aber auch (oder gerade) hier scheiden sich die Geister.
Die drei dominanten Bauten sollen durch ihre Form an Hafenkräne erinnern. Auf jeden Fall prägen sie die Skyline und machen den Blick auf den Rheinauhafen unverwechselbar. Und manch ein Fotograf hat es geschafft, diesen Anblick in ein atemberaubendes Motiv zu verwandeln.

Kranhäuser im Rheinauhafen
Wenn man aufpasst findet man überall kleine Highlights



Einer der alten Kräne im Rheinauhafen
Hinweisschild mit der Geschichte des Rheinauhafens in Köln

Malakoffturm und Drehbrücke - Rheinauhafen, Köln
Am nördlichen Ende des Hafenbeckens befindet sich der Malakoffturm, der zwischen 1852 und 1855 erbaut wurde. Über die zur selben Zeit entstandene Drehbrücke kommt man heute zum 1993 eröffneten Imhoff-Schokoladenmuseum.

 
Eingang Schokoladenmuseum Köln
Der Tauzieher steht seit 1910/1911 auf dem freien Platz vor dem Malakoffturm. Die Skulptur ist eines der ersten Kulturdenkmale in Köln, die man unter Denkmalschutz gestellt hat.

Skulptur "Der Tauzieher"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen